Die Asche meiner Schwester. Erzählung in drei Teilen.

Literaturedition NÖ, Herbst 2008.
Autorenprämie des BMUKK
143 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3901117985

 

Die junge Schriftstellerin Cornelia Travnicek zählt zweifellos zu den literarischen Entdeckungen der letzten Jahre. Mit verblüffender Sprachfertigkeit und einem formal wie auch inhaltlich reifen Text, für welchen sie mit dem Hans Weigel Literaturstipendium des Landes NÖ ausgezeichnet wurde, präsentiert sich die erst 21jährige der Öffentlichkeit. Sie erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich auf den Weg nach Marokko macht, um dort die Asche ihrer verstorbenen Schwester zu verstreuen. Es wird dies nicht nur eine Reise um den letzen Willen der Verstorbenen, zu der sie schon lange keinen Kontakt mehr hatte, zu erfüllen, sondern auch eine Reise in die eigene Vergangenheit, die manch verschüttete Erinnerung wach werden lässt und der sie sich zwangläufig stellen muss.

 

Als veritables literarisches Wunderkind wird Cornelia Travnicek in der österreichischen Literaturszene derzeit gehandelt. [...] Mit bemerkenswert trockenem Humor und in sarkastischem Tonfall beschreibt Travnicek diese skurrile Fahrt,[...] Die junge Autorin scheint jedenfalls auf gutem Weg vom Literatur-Girlie zur interessanten literarischen Hoffnung.
(Ewald Baringer/APA)

Aus vielen Puzzleteilen fügt sich schließlich ein gelungenes Bild - ein Stück Alltagsleben, das ohne Schielen auf extreme Bilder und vertrackte Einfälle von Cornelia Travnicek aufgezeichnet wurde. Dafür bleibt einem beim Lesen oft nichts anderes übrig, als still in sich hineinzugrinsen. Was kann man über ein Buch besseres sagen, als dass es einen dazu anregte!
(Buchkultur Oktober/Novemer 2008)

Facebook

Instagram

Share!

Twitter